Jahrgangsstufe 5 radelt sie meisten Kilometer

Erstmalig hat sich die Jacobischule beim Stadtradeln beteiligt. Für die Kampagne "Radeln für ein gutes Klima" legten sich die Schülerinnen und Schüler von Ende Mai bis Mitte Juni ins Zeug und notierten ihre geradelten Kilometer. Frau Stamm und Herr Dr. Stiller konnten als Dank dafür stellvertretend für die Jahrgangsstufen einen Sonderpreis entgegennehmen.

Lesen Sie hier auch die Artikel aus der Lippischen Landeszeitung und dem Westfalenblatt vom 5. Juli 2018.

 

Jacobischüler erkunden London

Am Donnerstag, den 14. Juni machte sich ein Bus mit über 60 Schülerinnen und Schülern des 9. und 10. Jahrgangs sowie Frau Deppe, Frau Kessemeier, Frau Konrad, Herrn Ruppert und Herrn Ullrich Richtung London auf den Weg, um die europäische Metropole zu erkunden.

Sie erreichten das Ziel morgens um 9 Uhr Ortszeit. Staunend besichtigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Führung von Frau Deppe die weltbekannten Sehenswürdigkeiten wie z. B. den Tower of London, die Tower Bridge und den Buckingham Palace. Leider mussten die feststellen, dass der weltberühmte Glockenturm der Houses of Parliament, im Volksmund auch Big Ben genannt, nahezu vollständig verhüllt war. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. „Endlich sieht man London’s sights mal in Realität und nicht nur im Englischbuch. Das ist viel beeindruckender“, darin waren sich die Schülerinnen und Schüler einig. Nach dem gemeinsamen Programm hatten sie dann noch bei bestem Wetter die Möglichkeit, die Großstadt auf eigene Faust zu erkunden. So stand beispielsweise der Besuch der bekannten Einkaufsmeile Oxford Street auf dem Plan oder des Piccadilly Circus oder ein „Ride“ im London Eye.

Glücklich aber erschöpft trat die Gruppe die Rückreise an und erzählte sich auf der Fähre von den Eindrücken. Die Busfahrt wurde dann zum Ausschlafen genutzt.

 

Am 20. Juni führte die Jacobischule die Bundesjugendspiele durch. Erstmals konnte dazu der neue Kunstrasenplatz genutzt werden. Die Lehrkräfte Silke Kuntschik und Oliver Kehl hatten den sportlichen Dreikampf organisiert und dabei etliche Sporthelferinnen und Sporthelfer aus den Jahrgängen 9 und 10 eingebunden, um den reibungsfreien Ablauf für die etwa 400 Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten.

Glücklicherweise spielte der Wettergott mit, so dass der geplante Ablauf durchgeführt werden konnte. Zahlreiche Jugendliche konnten bemerkenswerte Leistungen erzielen. Die Bestleistungen werden an dieser Stelle nachgereicht werden.